Helajas Blog

Mit Apollo und Artemis auf Reisen im Göttlichen Land der Hellenen

Freitag, 4. Oktober 2019
HellasBei dieser Heiligen Reise ging es entlang der Sonne-Mond-Linie von Kerameikos (Athen) über Eleusis, Nemea, Epidaurus, Mykene und Delos nach Delphi und weiter zum Nekromanteion und dem Acheron-Fluss bis hin zu Dodona. Krönender Abschluss war eine Arbeit für den Berg Athos, die wir Frauen auf dem Meer auf den Weg brachten (die Männer indes auf dem Berg).

SeelenAllheilmittel: Blühende Linden

Montag, 1. Juli 2019
LindensolitärinFür mich ist Lindenblütenduft das aktuell beste Seelenheilmittel. In diesem Jahr tragen die Linden besonders viele Blüten. Ihr lieblich-intensiver Duft durchzieht die Stadt und wann immer ich Zeit habe, setzte ich mich unter eine Linde und nehme ihre Essenz in alle meine Zellen auf. Wenn die Blütenstengel in kleinen Kreisen vom Baumhimmel tanzen, dann freut sich mein Inneres Kind. Gepaart mit Sommersonne auf der Haut ergibt das ein wohliges Seelenbad.

Empfehlung: Helaja-Essenz "Die Lichtbringerin"

Dienstag, 29. Januar 2019
Schneeglöckchen mit EfeuAm 1. Februar ist der Tag des Keltischen Frühlingsfestes IMBOLC, an dem die solare Göttin Brigid geehrt wird, weil sie das Licht zurückbringt. Tags drauf wird vielerorts Maria Lichtmess gefeiert und das darauffolgende Wochenende markiert den Mittelpunkt zwischen der Wintersonnenwende und der Frühjahrs-Tag-und-Nachtgleiche. Die letzten Wochen bis zum offiziellen Frühlingsbeginn werden also gerade eingeläutet und stehen für den Durchbruch des Lichtes.
Wenn sich das Licht Bahn bricht durch die Dunkelheit, dann ist das immer besonders kraftvoll und manchmal auch besonders dramatisch.

Im Land der Feen und Elfen, wo der Weißdorn zu Hause ist

Dienstag, 12. September 2017
Tor in der SonneEine Reise nach AVALON, in die englischen Grafschaft Somerset, ist ein großes Abenteuer. Viele Mythen ranken sich um das Herzchakra der Erde, die meisten verbinden Excalibur und König Artus' Tafelrunde damit; einige den Heiligen Gral und „Die Nebel von Avalon“. AVALON ist all das auch, aber vor allem steht es für eine Reise zu sich selbst, entlang der Schlangen- und Drachenlinien der Erde, die hier intensiv zu spüren sind und sich mit den Lebenslinien der Besucher verweben.

Special zur Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche: Helaja-Essenz „Herbstgold"

Donnerstag, 22. September 2016
HopfenprachtMeine neueste Komposition bewirkt eine Kräftigung und Erdung aller Systeme, lässt Seelenfrieden einströmen und schenkt Gelassenheit und Freude. Sie fördert auch einen Öffnung im Miteinander. Störendes wird weniger störend empfunden. Großzügigkeit nimmt Raum.

Helaja Essenz #2: Sanftes Erwachen

Dienstag, 23. Februar 2016
Märzenbecher mit MoosAuch wenn es in Strömen regnet und die feuchte Kälte bis in die Knochen dringt, sollten wir jede Gelegenheit des Aufenthaltes im Freien nutzen. Tief durchatmen, ein paar (mehr) Schritte gehen, große Portionen Licht einfangen und unsere Augen an der erwachenden Natur laben. Das tut gut.
Ich fühle jedes Jahr im Februar ein großes Glück, wenn die Märzenbecher ihre Köpfchen heben und ganze Wiesen davon aus dem alten Laub wie von Feenhand entstehen.

Von Misteln und Comic-Helden

Dienstag, 5. Januar 2016
MistelBeim Neujahrsspaziergang entlang der Elbe in der Nähe des entzückenden Städtchens Pretzsch lernte ich, dass frau Asterix und Obelix sei Dank - mit Misteln auch Menschen erreicht, die mit Spiritualität scheinbar gar nix am Hut haben. Und so trug es sich zu, dass ich an eine Birkenmistel gelangte, die ich mir schon lange gewünscht hatte, die in meinem Revier aber in bisher unerreichbaren Höhen hing: vom Baume geholt von einem Druiden in disguise.

Einmal durchlichtet

Donnerstag, 26. November 2015
UlmendevaNichts ist wie es scheint und alles ist nur vorübergehend. An diese Schamanischen Weisheiten darf immer wieder gern erinnert werden.
Gerade in diesen trüben Tagen, wenn das Licht ganz tief steht und daher besonders golden erscheint kurz vor der Dämmerung kommen viele Fragen, wenn man sie nicht gerade im Glühwein inmitten unzähliger Menschen verdrängt. So ein Spaziergang in Zeiten des abnehmenden Lichtes leuchtet dann mitunter deutlich hinein in die Vergänglichkeit allen irdischen Seins.